OLG Säuliamt

Kontakt
Gesch├╝tzter Text
Webmaster
Gesch├╝tzter Text
RSS


Drucken

OL Lager Andwil, 2. bis 7. April 2011

7. April 2011

Bereit zum ersten OL-Training

Montag

Wir sind angereist von Bonstetten und Winterthur. Angekommen in Andwil, installierten wir uns im Pfadiheim Hinterberg. Wir assen unseren Lunch und gingen zum ersten OL-Training. Das Training war ein Attack-Point-Training. Die einen wurden von den Leitern beschattet. Danach fuhren wir zurück ins Pfadiheim. Die Spaghetti zum Znacht waren gut. Dann machten wir den Stempelsprint für die Lagerolympiade. Wir assen das Dessert und gingen sofort zu Bett.

Pause

Dienstag

Nach der ersten Nacht im Pfadiheim, assen wir schon um 7.30 Uhr Zmorgen. Mit den Büsslis fuhren wir in den Romanshornerwald um dort ein Teamtraining zu absolvieren. Bei diesem hatte jedes Teammitglied eine Karte mit jedem zweiten Posten drauf und man musste den anderen führen. Nach einem etwas mickrigen Zmittag fuhren wir nach Romanshorn. Dort mussten wir zwei Sprints machen. Die Bahnen hatte extra Thierry Gueorgiou für uns gelegt. Alle drei Trainings zusammen waren sehr anstrengend.

Mittwoch

Früh am Morgen wurden wir aufgeweckt, dann gab es Frühstück. Nach dem Frühstück mussten wir uns für das Training bereit machen. Wir fuhren in den Wald, dort machten wir zuerst ein kurzes Einlaufen. Da es sehr kalt war erklärten die Gruppenleiter kurz was zu tun war und dann machten sich alle schnell auf den Weg. Wir machten einen Tankstellen-OL, das heisst, dass man ohne Karte unterwegs ist und nur an markierten Posten die Karte liegt um sich neu zu orientieren. Das Training war gut aber doch ganz schön kalt. Da alle Hunger hatten, gingen wir an die Sonne, wo wir das Mittagessen einnahmen. Nach dem lehrreichen Morgen im Wald fuhren wir ca. 1 Stunde bis nach Atzmännig. Dort gibt es einen wunderbaren Kletterpark. Zuerst mussten alle einen kleinen Test absolvieren ob sie in den grossen Kletterpark dürfen. Alle haben ihn zum Glück bestanden. Wir wurden in Gruppen eingeteilt mit je einem Leiter. Es hat viel Spass gemacht und Philipp ist am weitesten gekommen. Ibrahim wollte auf die Sieben und ist nur schwer wieder vom Baum gekommen ... ;)

Besuch im Kletterpark

Nach dem erlebnisreichem Tag im Kletterpark waren alle ganz schön müde. Zu Hause angekommen gab es noch Znacht, dann spielten die älteren noch Spiele und die Kleinen verdrückten sich ins Bett. Um halb 11 war dann eigentlich auch Bettruhe für die Grossen ... xD

Donnerstag

Am Morgen standen wir um 8 Uhr auf und assen Zmorge. Dann gingen wir in den Wald und trainierten OL (Hasenjagd). Die Einen liefen mit einer reduzierten Karte d.h. es ist nicht alles eingezeichnet. Die Anderen hatten eine ganz normale Karte. Teilweise mussten wir auch ohne Karte laufen und dann herausfinden wo wir standen. Nach dem Training fuhren wir mit knurrendem Magen ins Lagerhaus zurück. Dort wurde unser Hunger mit Hörnlisalat besiegt. Wir hatten einen trainingsfreien Nachmittag. Wir spielten verschiedene Spiele (Black Jack, Ping Pong und Rugby)und dann gab es noch eine weitere Disziplin der Lagerolympiade. Wir mussten uns zu zweit an den Füssen zusammenbinden und einen Parcours absolvieren. Dann gab es Znacht. Nach dem Essen machten wir uns auf für einen Nacht-OL. Nachher gab es leckere Schoggicreme. Am Ende eines langen Tages legten wir uns erschöpft in unsere Betten.

Lager-Staffel am Freitag

Freitag

Am Morgen durften wir erst um neun Uhr frühstücken. Es gab Spiegeleier mit Speck, Brot und Zopf mit Nutella und Müesli mit Joghurt. Danach machten wir uns bereit für die Lager-Staffel. Laut einer Umfrage von Clelio, war Team 2 (Fabian H., Mikael und Ariane) Favorit. Tatsächlich kam Team 2 zuerst im Ziel an. Das Mittagessen bestand für sieben Personen aus einem Sack Chips, sieben Brezel, sieben Früchten (Banane, Apfel), sieben Stücken Brot und sieben Stücken Fleisch. Nach dem Essen fuhren wir ins Lagerhaus zurück. Die meisten spielten Rugby. Während dem Spiel brach sich Mikael das rechte Schlüsselbein. Mix fuhr ihn in das Spital St. Gallen. Unterdessen assen wir Nachtessen. Es gab Riz Casimir. Als wir alles abgeräumt hatten, konnten wir zwei Stunden irgendetwas spielen. Als Dessert gab es Crémeschnitten von Mündi (Andreas Müller). Nach dem Dessert machte Lena die Rangverkündigung für die Lager-Staffel und die Weiterführung der Lager-Olympiade.

Training am Tannenberg

Samstag

Nach dem Frühstück hiess es packen und natürlich Haus putzen... Jeder erhielt sein Ämtli und so war alles zügig erledigt. Nach dem das Haus abgegeben war, ging es weiter zum Abschlusstraining in den Tannenberg. Alle meisterten das Training erfolgreich und beim Ziel wartete auch schon das Mittagessen. Müde und zufrieden ging das Lager langsam zu Ende und die Wege von den kOLibris und den Säuliämtler trennten sich. So hiess es Abschied nehmen, jeder in das richtige Büssli einsteigen und schliesslich ab nach Hause...

Übersicht und Links zu diesem Anlass
© OLG Säuliamt 2010-2020